Gemütliche Atmosphäre abseits von Alltäglichem umgeben von herrlichem Bergpanorama.

Über uns

Die Geschichte des Aschlandhof

Der Aschlandhof wird in der 2. Generation als Familienbetrieb geführt. Der Gastbetrieb öffnete seine Türen 1971 als kleine Frühstückspension, die 1979 in einen Gasthof Pension umgebaut wurde. Meine Mutter folgte damit einer familiären Gastgebertradition, die zu den Ältesten in Obsteig gehört. Bereits meine Großmutter war mit Herz und Seele Wirtin und arbeitete mit 87 Jahren noch im Betrieb mit. Im Jahr 2009 ging der elterliche Betrieb auf mich über und seitdem führe ich ihn mit Herzblut.

"Über 50 Jahre Gastgebertradition"

"Unabhängig von der Jahreszeit - der Aschlandhof ist immer einen Besuch wert!"

Urlaub im Aschlandhof

Persönlich & Aufmerksam

Die Größe des Aschlandhofs erlaubt es uns den Gast persönlich und mit viel Aufmerksamkeit zu umsorgen und ihm ein angenehmes Urlaubsgefühl zu vermitteln. Aufgrund der familiären Atmosphäre ist unser Haus fixer Bestandteil der Urlaubsplanung vieler Familien seit mehreren Jahrzehnten.

Regionaler Kochkunst

Tiroler Bergschaf

Regionalität ist uns sehr wichtig. So wird zum Beispiel das Lammfleisch aus eigener Haltung in unserer Küche verarbeitet. Hier wird nichts verschwendet. Das qualitativ hochwertige Fleisch wird zu Braten, Lammstelzen oder Ragout verarbeitet. Aus dem qualtitativ nicht minderwertigerem "Restfleisch" werden hervorragend schmeckende Bratwürste hergestellt. Die hochwertige Rückenwolle der Tiere wird zusammen mit der Wolle unsere Lamas in Betten und Pölstern verarbeitet. Die Fußwolle verwenden wir als Dünger und Wasserspeicher in unseren Blumenkästen. 

"Wir legen großen Wert auf - Regionalität und Nachhaltigkeit"

"Egal ob Jung oder Alt, Single oder mit Familie - Genußurlaub für höchste Erwartungen!"

Traumhafte Umgebung

Auch die Lage des Aschlandhof’s sucht Seinesgleichen. Am westlichen Ende des Mieminger Plateau’s inmitten eines Landschaftsschutzgebietes gelegen bietet sich dem Urlauber ein einzigartiger Blick über das Gurgeltal bis hin zur Silvretta. Umringt von herrlichen Wiesen und Lärchenwäldern kommt die Seele zur Ruhe.